Schon seit ungefähr 15 000 Jahren soll die Wünschelrute den Menschen bekannt sein. Im Mittelalter verlor die Wünschelrute zunehmend an Bedeutung.

Sie wurde hauptsächlich noch genutzt, um Erze, edle Metalle und auch Wasser zu suchen, aber das Wissen über die Störzonen für den menschlichen Organismus ist in Vergessenheit geraten. Neuerdings beschäftigt man sich wieder mehr mit dem Einfluss auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Wünschelrutenseminar Modul I - Mythos oder Realität? (25.05.2021)  
Terrestrische Strahlung, Magnetfelder, Wasseradern - man weiß, dass sie
existieren. Wie aber beeinflussen solche "Störungen" unsere Lebensqualität?
Mit Wünschelruten kann man Energiefelder  lokalisieren und interpretieren.
Dieses Seminar soll auf einfache Art und Weise zeigen, worauf es dabei ankommt.

Lehrinhalte
  • Erdstrahlen, Magnetstrahlen, Wasseradern
  • Wie beeinflusst Strahlung unser inneres Gleichgewicht
  • Wildtiere und Erdstrahlen
  • Ameisenbauten - Zentren der Strahlung?
 
Wünschelrutenseminar Modul II - Radiästhesie perfektionieren (17.06.2021)
 
Für  alle,  die  vom  "Phänomen Wünschelrute"  begeistert sind, ergibt sich bei
diesem Seminar die Möglichkeit einer vertiefenden Sensibilisierung.

Lehrinhalte
  • Aufsuchen von auf- und abladenden Kraftfeldern
  • Messen des Reaktionsabstandes
  • Bestimmen der Polarität
  • Fernmuten
  • Ley-Linien Yin/Yang
  • Aufsuchen von Orten der Kraft
  • Geistige Reinigung des Raumes und eigene Reinigung mit vielen praktischen Übungen
 
Programm.pdf

Kosten:
  pro Modul und Teilnehmer  Euro 85,-
Ort:
  FAST Ossiach des BFW
Anmeldung:
  MODUL I (25.05.2021)
     
    MODUL II (17.06.2021)

Kontakt

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach
Ossiach 21
A 9570 Ossiach

Tel.: +43-(0)4243-2245-0
Fax: +43-(0)4243-2245-55
E-mail: fastossiach@bfw.gv.at
http://www.fastossiach.at

Kursthemen

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung

Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Datenschutzerklärung

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft © 2019